Montag, 26. Januar 2015

Marmorkuchen im Glas



Verschiedene Kuchen im Glas sieht man ja jetzt überall. Selbst in Kaufhäusern oder Online wird das ganze als Geschenkidee angeboten. Also musst ich das natürlich testen :-) Da meine Schwester an ihrem Geburtstag leider eine Reha besuchte, bot sich nun die Gelegenheit einen "Geburtstagskuchen-to-go" zu machen. Hier nun das Rezept für euch:

 
Ihr braucht für ca zwei große Gläser:
- 2 Sturzgläser mit ca 400 ml Inhalt
- etwas Butter und Mehl
- 125 g weiche Butter
- 120 g Zucker
- 1 EL Bourbon-Vanillezucker
- 1 EL Vanillesirup
- 180 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 3 Eier
- Mark einer Vanilleschote
- 2-3 EL Milch
- 100 g geschmolzene Zartbitterschokolade.

Den Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Gläser ausbuttern und mit etwas Mehl (geht auch Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse) auskleiden.

Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die Eier einzeln unter die Buttermasse rühren, das Sirup und das Vanillemark dazugeben. Das Mehl abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren. Nun den Teig halbieren und eine Hälfte die geschmolzene Schokolade geben. Hier könnt ihr bei Bedarf auch noch Schokoplätzchen oder ähnliches dazu geben

 
 
Nur für den Teig abwechselnd in die vorbereiteten Gläser, bitte nur bis knapp über die Hälfte, füllen. Im vorgeheizten Ofen für circa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Sobald die Kuchen fertig sind aus dem Ofen nehmen (ggf oben gerade abschneiden) und sofort mit dem Deckel verschließen. So sind ca. sechs Monate haltbar. 


Den Deckel habe ich mit Masking Tape beklebt, ein Etikett gedruckt und aufgeklebt. Ihr könnt die Gläser mit Bänder oder sonstigen Dekoelementen verzieren und habt ein tolles Geschenk. 





Etwas von dem Teig habe ich in Einmal-Backförmchen gefüllt. Ich finde diese Mini-Förmchen super toll! Zum einen kann man das ganze noch mit etwas Folie und Bänder gestalten und verschenken, zum anderen kann man hier verschiedenen Kuchen für z.B. ein Kuchenbuffet backen. So kann man ohne schlechtes Gewissen viele veschiedene Kuchen probieren :-) 


Donnerstag, 22. Januar 2015

Geflügelrisotto




Wir essen sehr gerne Reis, und Risotto ist unser absoluter Favorit. Es ist so wunderbar wandelbar und sehr schnell gemacht. Ihr könnt es einfach pur oder mit Gemüse der Saison variieren, auch vegetarisch oder mit verschiedenem Fleisch und Fisch ist es ein leckeres Gericht. Viel Spaß beim kochen. 

Ihr braucht dafür:
- 250 g Risottoreis
- 1 Zwiebel
- 4 EL Olivenöl
- ein Schuss Weißwein
- ca 0,75 l Hühnerbrühe
- etwas Salz und Pfeffer
- 1 Msp. Safran
- 50 g geriebener Parmesan 
- 1 große rote Paprikaschote
- 100 g Erbsen (TK)
- 2 Hühnerbrüste 
- etwas Mehl 

Die Zweibel fein würfeln. Zwei EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin zusammen mit dem Reis glasig andünsten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen. Mit Safran, etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Geflügelbrühe nach und nach angießen. Die Flüssigkeit soll erst komplett eingekocht sein bevor wieder nachgegossen wird. Insgesamt wird der Reis bei mittlerer Hitze in ca 25 Minuten gekocht. Die Paprikaschote würfeln und zusammen mit dem Reis in den letzten fünf Minuten zu dem Risotto geben. Den Parmesan unterrühren und komplett auflösen lassen. Abschmecken und ggf. noch nachwürzen. 

Etwas Mehl mit Salz und Pfeffer mischen und die Hühnerbrust darin wenden. Die restlichen zwei EL Olivenöl in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Brust unter wenden darin braten. In Scheiben schneiden und zusammen mit dem Risotto auf Tellern anrichten. Dazu passt sehr gut ein frischer Salat. 

Lasst es euch schmecken :-)

Samstag, 17. Januar 2015

Friss-mich-dumm Kuchen zum Geburtstag für CupCake Werk


Happy Birthday to you, Happy Birthday to you, Happy Birthday liebe Steffi :-)

Die liebe Steffi von CupCake Werk feiert ihren ersten Bloggeburtstag und hat sich dazu etwas tolles einfallen lassen! Da zu einer tollen Party auch viele Leckereien gehören, sammelt sie alle möglichen Rezepte und Ideen. Ob Kuchen, Torten, Cupcakes oder Fingerfood - alles was für euch zu einer tollen Party gehört, ganz nach dem Motto:




Ich habe etwas überlegt und mich dann für einen Klassiker, der sehr oft auf Kuchenbuffets auftaucht entschieden - den Friss-mich-dumm Kuchen. Hier ist der Name Programm :-) Er ist schnell gemacht und davon wird bei eurer nächsten Party nicht ein Krümel übrig bleiben - Versprochen. Hier nun das Rezept:

Für den Boden:
  • 250 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 70 g Zucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 kleines Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
  • 1/2 kleines Fläschchen Bittermandel-Aroma
  • 1 Ei
  • 125 g weiche Butter
  • 75 ml Milch 
Für die Buttercreme:
  • 1 Pck. Puddingpulver Vanille
  • 4 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 500 ml Milch 
  • 1 Prise Salz 
  • 200 g weiche Butter
Für den Belag:
  • 200 g gehackte Nüsse oder Mandeln
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre



Für die Buttercreme die Vanilleschote aufschneiden und das Mark mit der Schote in ca 2/3 der Milch geben und auf den Herd stellen. Das Puddingpulver mit der restlichen Milch, Zucker und Salz verrühren. Sobald die Milch kocht das Puddingpulver einrühren und einen dicken Pudding kochen. In eine Schüssel geben und komplett abkühlen lassen. 

Den Ofen auf 200° Heißluft vorheizen. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, Vanillezucker cremig rühren. Das Ei dazugeben. Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Aromen und die Prise Salz zum Teig geben. Die Milch abwechselnd mit dem Mehl/Backpulvergemisch unterheben. Den Teig auf ein Backblech streichen und für ca 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Die zimmerwarme Butter für die Buttercreme cremig rühren und den abgekühlten Pudding löffelweise zu der Butter geben. Die Buttercreme auf den ausgekühlten Boden streichen und den Kuchen etwas kühl stellen. 

Für den Belag die Nüsse mit der Butter und dem Zucker in einer Pfanne anrösten. Sobald die Nüsse schön goldbraun sind vom Herd nehmen. Das ganze etwas abkühlen lassen (sonst gerinnt eure Buttercreme!) und auf der Creme verteilen. Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit verzieren. 

Viel Spaß beim feiern und lasst es euch schmecken!    




Freitag, 16. Januar 2015

Liebster - Award


Hallo ihr lieben,

wahnsinn, ich wurde vom Backdirndl doch tatsächlich für den Liebster-Award nominiert :-) DAAAAANNNNNKKKKKEEEEE SCHÖN! 

Ihren Blog findet ihr übrigens hier: Backdirndl

Sie zaubert soooo tolle Sachen, es lohnt sich wirklich bei ihr vorbei zu schauen! 

Ich freu mich grad mega! Ich habe diesen Blog ja erst vor wenigen Tagen gestartet und schon erhalte ich diesesn Award. Vielen, vielen lieben Dank!




Was ist der Liebster-Award:

Der “Liebster-Award” ist eine Möglichkeit für junge Blogger sich gegenseitig zu unterstützen. Man wird nominiert und bekommt 11 Fragen gestellt. Diese beantwortet man und nominiert dann wiederum selbst Blogs, die einem persönlich gut gefallen. Und vielleicht entdeckt so der ein oder andere den ein oder anderen neuen Blog für sich!

Und das sind die Regeln:


  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat in deinem Beitrag
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt werden
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger (mit weniger als 200 Followern) für diesen Award
  • Stelle neue 11 Fragen an deine nominierten Blogger


Und nun die 11 Fragen die Backdirndl an mich hat:

Wie bist du zu deinem Blognamen gekommen?

Den Namen habe ich vor knapp einem Jahr für meinen Facebook-Blog gewählt. Ich habe viele verschiedenen Möglichkeiten durchgespielt und bin dann irgendwie bei "Miri´s süße Welt" hängengeblieben :-) Da ich eben nicht nur Torten/Kuchen mache, sondern auch viele andere Leckereien fand ich das ganz passend. Was der Name leider nicht aufgreift, sind die vielen herzhaften Sachen die es bei mir gibt. 

Wann hast du begonnen zu bloggen?
Eigentlich erst vor knapp zwei Wochen. Ich habe über die Feiertage den Blog aufgebaut und dann die ganzen Rezepte von meinem Facebook-Blog hierhier kopiert. Deshalb gibt es Posts von 2014 obwohl der Blog erst 2015 richtig gestartet ist ;-) 

Was war dein erster Beitrag?
Das waren Wünsche zum neuen Jahr mit Vanillemuffins :-)

Über was bloggst du? Und wieso?
Ich schreibe übers kochen, backen und alles aus der Küche :-) Nachdem ich am Anfang fast nur Kuchen und Torten gezeigt habe, sind nach und nach Desserts und auch herzhafte Sachen dazugekommen. Mittlerweile ist die Bandbreite relativ groß und ich hoffe ich kann das ganze noch ausbauen. Warum blogge ich? Hhm, weil es mir Spaß macht :-) Ich wurde sehr oft nach Rezepten gefragt oder habe Torten etc in Gruppen gepostet. Irgendwann beschloss ich dann eine eigene Seite zu machen, um hier alle Fotos und Rezepte zu sammeln. Nachdem die letzten Wochen Facebook immer wieder die Einstellungen geändert hat, die Reichweite schrumpft, Beiträge verschwinden etc etc habe ich nach langem Überlegen diesen Blog eröffnet. Meine Seite auf Facebook wird natürlich unverändert weiterlaufen. Aber hier kann ich alles so gestalten und verwenden wie ich es möchte. Die Rezepte sind schneller wiederzufinden und übersichtlicher angeordnet. Auch habe ich für Anleitungen hier bessere Möglichkeiten, da sich mehr Bilder in die Artikel einfügen lassen. 

Was ist dein Ziel für deinen Blog bis Ende 2015?
Mein Traum wäre natürlich das dieser Blog im Laufe des Jahres wächst und sich auch hier eine Stammleserschaft zu Hause fühlt. Sehr gerne würde ich mich auch bei anderen Blog-Events mit beteiligen: PAMK, Gastblogger oder auch Gastbeiträge schreiben etc. Mal schauen was so alles kommt :-) 
Ein klitzekleines bißchen wird sich auch ändern. Junior geht jetzt in den Kindergarten und für mich beginnt bald auch wieder der Berufsalltag. Somit wird es ein klein wenig ruhiger in meiner Küche werden. Was ich aber auf jedenfall aufbauen werde sind die "Geschenke aus der Küche". Daran habe ich wirklich Gefallen gefunden :-) Aber nicht nur essbares werde ich in der Küche zaubern. Ihr dürft gespannt sein.

Wenn du ein Kleidungsstück aus deinem Kleiderschrank auswählen müsstest, ohne das du nicht leben kannst, welches wäre das?
Ich habe vor ca 15 Jahren einen Pulli von meiner Mama geschenkt bekommen. Gerade im Herbst/Winter wird er sehr oft auf dem Sofa getragen. Er ist super kuschelig und selbst in der Schwangerschaft hat er mich begleitet. Erstaunlich wie gut die Qualität damals war. Er ist trotz unzähligen Durchläufen in Waschmaschine und Trockner noch gut in Schuss (ok, an den Armbündchen sind vereinzelt Minilöcher). Ich hoffe das er noch seeeeehr viele Jahre mit mir verbringt. 

Lieber Hund oder Katze?
Ich habe zwei Katzen, liebe aber auch Hunde. Allerdings sind Stubentiger pflegeleichter da selbstständiger. Ich finde den Charakter der beiden richtig interessant, auch wenn es manchmal einfacher wäre wenn man sie "erziehen" könnte. 

Lieber Sommer oder Winter?
Hier muss ich ganz klar sagen Frühjahr und Herbst! Hihi, ich mag wirklich diese Jahreszeiten am liebsten. Im Frühjahr beginnt so langsam die Natur zu erwachen, die Blumen und Bäume wachsen und beginnen zu blühen. So ein schöner goldener Herbst ist aber auch etwas tolles! Natürlich ist der Sommer auch schön. Aber ich mag es so gar nicht wenn die Temperatur über 25 Grad steigt. Die Luft ist heiß und stickig. Man möchte im 5-Minuten-Takt unter die Dusche hüpfen, jede Aktivität wird auf ein Minimum beschränkt. Ja, so ein Tag im Schwimmbad ist auch was tolles. Oder abends auf der Terasse oder im Biergarten sitzen... Im Winter mag ich die notwendigen Kleidungsschichten nicht. Oder Glatteis und Schnee. Temperaturen die weit im Minusbereich liegen. Es ist fast den ganzen Tag dunkel und düster. Allerdings gibt es eine Zeit die ich wirklich liiiieebe: die Advents- und Weihnachtszeit. Ich liebe es das Haus zu dekorieren, Plätzchen zu backen, Tee vor dem Kamin zu trinken, Geschenke zu kaufen/basteln/backen und einzupacken... Deswegen werde ich bei der Frage "Sommer oder Winter" ganz klar zum Winter tendieren.

Was ist dein Lieblingsfilm?
A beautiful mind - Genie und Wahnsinn. Dieser Film zeigt die reale Lebensgeschichte des Mathegenie John Forbes Nash gespielt von Russell Crowe. Er leidet an einer Schizophrenie welche hervorragend dargestellt wird. Ca 2/3 des Filmes kann man nicht genau differenzieren was Real und was Wahn ist. Ich finde diesen Film sehr interessant, ergreifend aber auch erschreckend. Wer ihn noch nicht kennt, sehr zu empfehlen!

Wenn dir jemand die Zukunft zeigen könnte, würdest du alles genau wissen wollen? Warum?
Das ist eine schwierige Frage. Natürlich ist es ein Anreiz alles genau zu wissen, keine Überraschungen, Planungen drauf auszurichten. Man weiß was in 5 - 10 - 50 Jahren ist. Aber will man das? Natürlich möchte man das positive wissen, aber was ist mit den ganzen negativen Dingen in unserem Leben? Wollen wir wirklich wissen wann genau uns - oder Menschen die wir lieben - was passiert? Können wir das verhindern dann ja. Aber was ist wenn wir das nicht verhindern können - und da unsere Zukunft ja vorbestimmt ist und dann auch so aussieht, ist davon auszugehen. Nein, das möchte ich nicht wissen. Jeder von euch kennt wahrscheinlich den Spruch "Lebe jeden Tag wie wenn es der letzte wäre". Schade, dass wir das nur immer kurz in unserem Bewusstsein haben. Wenn man ehrlich ist, dann gewinnt immer der Alltag. Wir vergessen die kleinen, schönen Dinge in unserem Leben anzuerkennen. Ein Lächeln, ein nettes Wort, die Sonne auf unserem Gesicht.... Wir eilen durch unser Leben und nehmen vieles als selbstverständlich hin. Jeden Tag bewusster zu leben, dass ist mein Ziel für 2015. Und damit können wir uns auf jeden Tag in der Zukunft freuen.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann...
wäre ich total überfordert was genau ich mir jetzt wünschen soll :-) 


Soweit zu mir. Was ihr jetzt definitiv wisst - ich kann mich schlecht kurz fassen :-)


Nun zu meinen Nominierungen: 

Schnins Kitchen: http://schninskitchen.de/rezepte/
Ich finde ihren Blog super toll! Bei ihr bin ich auch auf viele tolle Geschenke aus der Küche gestoßen die ich unbedingt testen will.


Backen macht froh: http://backenmachtfroh.blogspot.de/ Super toller Blog mit leckeren Rezepten 


Holt euch tolle Inspirationen bei Ria auf: http://fraustillerbackt.blogspot.de/ 


Lecker, lecker, lecker: http://yumlaut.de/


http://www.cupcakewerk.de/ auch hier findet ihr viele, viele Leckereien 


Und nun zu den 11 Fragen:
  1. Wie lange schreibt ihr schon euren Blog und wie kam es dazu
  2. Was macht ihr am liebsten in der Küche
  3. Habt ihr Vorsätze zum neuen Jahr? Welche?
  4. Welche Ziele habt ihr mit eurem Blog 2015?
  5. Was möchtet ihr unbedingt einmal versuchen?
  6. süß oder herzhaft?
  7. Was ist euer Liebelingsbuch?
  8. Eure erste CD die ihr selbst gekauft habt?
  9. Was ist dein Lebensmotto?
  10. Wenn du gerade nicht in der Küche stehst und Leckereien zauberst, dann machst du gerne...?
  11. Wo seht ihr euch in 10 Jahren?

Ich hoffe ihr nehmt meine Nominierungen an und habt Spaß dabei :-) 

Einen tollen Abend noch
Miri

Mittwoch, 14. Januar 2015

Puddingmuffins


Blätterteig ist ein Multitalent. Ob süß oder herzhaft, fast alles ist damit möglich. Allerdings hat er einen Haken, die Herstellung ist ziemlich aufwändig und kompliziert. Aber zum Glück ist Blätterteig in fast jedem Supermarkt in der Kühltheke erhältlich. Bei mir ist fast immer eine solche Rolle im Kühlschrank zu finden, da man damit auf die schnelle leckere Dinge zaubern kann. 

Heute gab es damit süße Puddingmuffins. Angelehnt sind diese Leckereien an die Puddingtörtchen aus Portugal "Pasteis de Nata". Das ganze ist schnell gezaubert, gerade wenn sich unerwartet Besuch ankündigt. 



Ihr braucht dafür:
- 1 Pck. Blätterteig
- 300 ml Milch
- 3 EL Zucker
- 1 Pck. Schokoladenpuddingpulver
- 150 g Creme fraiche

Aus der Milch, Zucker und dem Puddingpulver einen dicken Pudding kochen und abkühlen lassen. Wenn er vollständig ausgekühlt ist mit dem Handmixer aufschlagen und die Creme fraiche mit unterrühren. 

Den Ofen auf 200° Heißluft vorheizen. Eine Muffinform leicht mit Butter fetten. Den Blätterteig in sechs rechteckige Stücke schneiden und damit die Muffinformen auskleiden. Jede Vertiefung fast vollständig mit Schokocreme ausfüllen. Das ganze 15 Minuten im Ofen backen. Nach dem abkühlen mit Puderzucker bestäuben und genießen.


 

Dienstag, 13. Januar 2015

Fondant der Fa. Pickerd




Seit knapp 2,5 Jahren beschäftige ich mich nun mit Motivtorten und Fondant. In dieser Zeit habe ich diverse Fondanthersteller ausprobiert, mal mit gutem aber auch mit sehr enttäuschenden Ergebnis. Die Qualität ist wirklich sehr unterschiedlich und man kann ganz schnell eine böse Überraschung erleben bei der Verarbeitung. Auch ich habe schon am Rande des Nervenzusammenbruchs versucht eine Torte einzudecken. Da ich im ländlichen Bereich keine Shops mit Motivtortenzubehör in der Nähe habe ist es immer etwas schwierig solche Torten herzustellen. Entweder man macht den Fondant selbst (hierzu braucht man auch einige spezielle Zutaten) oder man bestellt auf sich Fondant "auf Lager".
Mittlerweile haben einige Backzubehörhersteller Fondant im Sortiment und man erhält das ganze im gut sortierten Supermarkt. Aber auch hier gibt es sehr unterschiedliche Qualitäten. 

Von der Fa. Pickerd habe ich ihren neuen Fondant zum testen erhalten. Das ganze ist in weiß (2x250g), in weiß/rosa/lila (3x150g) und in rot/gelb/grün (3x150g) erhältlich. 


Nun aber zu meinem Test:

Der Fondant ist einzeln verpackt und muss so auch nicht komplett verwendet werden. Er ist bereits am Anfang relativ weich, lässt sich gut kneten. Die Arbeitsplatte und meine Hände hatte ich wie immer leicht mit Palmin soft eingefettet. Er hat aber überhaupt nicht geklebt und war nach sehr kurzem kneten schon geschmeidig und fertig zur weiteren Verarbeitung. Da er auch sehr elastisch ist kann man den Fondant sehr dünn ausrollen ohne das er reißt. 


Mit den 500 g habe ich die Torte (Durchmesser 20cm, 8 cm hoch) und das Cakeboard (Durchmesser 30 cm, 1,5 cm hoch) eingedeckt und hatte noch einen kleinen Rest übrig. 



Er ist auch nach dem ausrollen nicht an der Unterlage festgeklebt und ließ sich super aufnehmen und auf die Torte legen. Auch geschmacklich war dieser Fondant sehr angenehm ohne künstlich/chemisch zu schmecken. 

Den farbigen habe ich für die Torte am zweiten Feiertag verwendet und war sehr begeistert über die Qualität und die Farbe.

Ich bin wirklich sehr begeistert und überzeugt von diesem Fondant und kann ihn guten Gewissens weiterempfehlen.

Preislich liegt der weiße Fondant (2 x 250g) bei 5,49 € der farbige Fondant mit 3 x 150g bei je 5,99 € pro Packung. Erhältlich in jedem gut sortierten Supermarkt oder im Onlineshop hier

Die offizielle Beschreibung der Fa. Pickerd des weißen Fondant:

Nach der Cake-Creme die nächste innovative Neuheit von PICKERD!
Diese weiche, knetfähige Zuckermasse eignet sich perfekt zum Decken und Dekorieren von Torten, Kuchen, Gebäck, Cup Cakes, Muffins und Cake Pops.
Einfach das ausgepackte Fondant kneten und ausrollen. Im Handumdrehen lassen sich dann Torten decken, Formen ausstechen oder detailverliebte Figuren zaubern.
Im praktischen Set mit zwei einzeln verpackten Blöcken für das Herstellen von schneeweißen Tortendecken oder zum individuellen Einfärben für phantasievolle Dekorationen. 
Knetfähige Dekor-Zuckermasse weiß 

Zutaten

Zucker, Glucosesirup, pflanzliches Fett (Ölpalme), Feuchthaltemittel (Glycerin), Verdickungsmittel (E415, E466), Emulgator (E471), Konservierungsstoff (Sorbinsäure), Säuerungsmittel (Citronensäure), Aroma.
Kann Spuren von Mandeln enthalten.

Nährwerte
Nährwertepro 100g
Brennwert 1.663 kJ / 396 kcal
Fett 5,5 g
davon gesättigte Fettsäuren 4,0 g
Kohlenhydrate 86 g
davon Zucker 85 g
Eiweiß <0,5 g
Salz 0,17 g


Hinweise
Kühl und trocken lagern.
1. Ausgepacktes Fondant kneten
2. Fondant ausrollen
3. Kuchen decken
4. oder Fondant ausstechen
5. oder in eine tolle Form zaubern!




Sonntag, 11. Januar 2015

Cheescake "American Style"



Heute habe ich mich mal wieder an einen Käsekuchen gemacht. Den klassischen New York Cheescake wollte ich schon länger einmal versuchen, da es in den USA aber keinen Quark gibt wird dieser nur mit Frischkäse gemacht. Ob uns das schmeckt habe ich etwas bezweifelt. Deswegen gibt es heute den etwas abgewandelten "American Style" Cheescake.


Ihr braucht dafür:
- 35 Butterkekse
- 80 g Butter
- 500 g Speisequark
- 400 g Doppelrahmfrischkäse
- 3 Eier
- 160 g Zucker
- 1 Pck. Vanillezucker
- Mark einer Vanilleschote
- 100 g weiße Schokolade
- 3 EL Marmelade (Blaubeere, Himbeere, oder ähnliches)




 


Ofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine 26er Springform mit Backpapier auskleiden. Die Butterkekse fein zerbröseln, die Butter schmelzen und zu den Keksen geben. In die Form geben und zu einem Boden fest andrücken. So lange die Käsemasse gerührt wird den Boden schon mal in den vorgeheizten Ofen stellen.
Frischkäse und Quark in der Küchenmaschine gut verrühren. Die Eier, Zucker, Vanillezucker und Vanillemark dazugeben. Schokolade schmelzen und ebenfalls unterrühren. Die Masse über einen Löffel auf den Boden laufen lassen (das verhindert das der Boden aufbricht). Die Marmelade in der Mikrowelle etwas erwärmen und auf die Käsecreme geben. Mit einer Gabel etwas marmorieren.
Kuchen 50 Minuten im Ofen backen. Komplett auskühlen lassen und aus der Form lösen. 

Samstag, 10. Januar 2015

Lachsfilet mit lauwarmen Tomatensalat

Lachs ist nicht nur super gesund dank der Omega-3-Fettsäuren, sonder auch richtig lecker. Am besten schmeckt uns eigentlich immer eine relativ einfache Zubereitung aus dem Ofen, bei der der Eigengeschmack gut erhalten bleibt. Dazu gab es heute mal einen lauwarmen Tomatensalat. Wird es bei uns jetzt öfters geben. 

Nun aber erst zum Lachs:


Für zwei Personen
- 300 g Lachsfilet
- 1 Biozitrone
- etwas Olivenöl
- Knoblauch, Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Oregano

Eine Auflaufform mit ewas Olivenöl ausstreichen. Olivenöl mit den Gewürzen zu einer Paste vermischen. Lachs in die Form legen und mit der Paste bestreichen. Eine Zitrone in Scheiben schneiden und auf den Fisch legen. Im vorgeheiztem Ofen bei 180° Heißluft 20 Minuten garen. 


Lauwarmer Tomatensalat


- 300 g Cocktailtomaten
- 1/2 Bund Lauchzwiebeln
- Olivenöl
- 1 Knoblauchzehe
- 1-2 TL Zucker
- Balsamico
- Tomaten-Würzsalz 

Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl andünsten. Knoblauch dazugeben. Die Tomaten halbieren und zu den Zwiebeln geben, sie sollten nicht zu lange braten da sie sonst matschig werden. Zucker über die Tomaten streuen und etwas karamellisieren. In eine Schüssel füllen und mit Olivenöl, Balsamico und Tomaten-Würzsalz anmischen. 

Dazu passen Gnocchi, Baguette, Nudeln etc.    

Gnocchi


Ich esse diese Teigwaren richtig gerne. Jetzt habe ich mich zum ersten Mal an die Herstellung gemacht. Es geht erstaunlich einfach, auch wenn es etwas zeitaufwändig ist. Die Menge ist eigentlich für zwei Personen, allerdings sind es gerade als Beilage viel zu viel. Dafür lassen sich die rohen Nocken super einfrieren. Gnocchi könnt ihr nach dem kochen einfach in etwas Butter in der Pfanne schwenken (besonders lecker wenn man etwas Knoblauch, Tomaten und Parmesan zugibt), mit Soße oder als Beilage. Jetzt aber zum Rezept:

- 500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
- 175 g Mehl
- 50 g Hartweizengrieß
- etwas Salz 

Die Kartoffeln kochen bis sie gar sind. Noch heiß pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Sofort mit dem Mehl und Grieß vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn notwendig noch etwas Mehl zugeben. Den Teig ca 20 Minuten ruhen lassen. 

Aus dem Teig rollen formen und dann etwa daumendicke Stücke abschneiden. In den leicht bemehlten Händen etwas formen und mit einer Gabel die Gnocchi leicht eindrücken. 

In siedendem Salzwasser gar ziehen lassen. Die Gnocchi schwimmen oben sobald sie gar sind. 

Freitag, 9. Januar 2015

Asiatisches Hähnchengulasch


Nach den ganzen Bräten und Sahnesoßen die so über die Feiertage auf den Tisch kommen wollte ich jetzt unbedingt mal etwas leichtes. Die Wahl fiel auf dieses leckere Hähnchengulasch. Lasst euch bitte nicht vom Fenchel abschrecken, ich finde er schmeckt gaaaanz anders als er riecht :-) Das Gulasch lässt sich auch super portionsweise einfrieren. Jetzt aber viel Spaß beim kochen:



Ihr braucht für 4 Personen 
- 1-2 Knollen Fenchel
- 1 rote Paprika
- 1 Zuccini
- 1 Zweig Thymian (alternativ etwas getrockneten)
- 1 Bund Lauchzwiebeln
- 150 g gebratene Hühnerbrust in ganz dünne Scheiben geschnitten 
- 300 g Hühnerbrühe
- etwas Sojasoße
- etwas Öl (am besten Erdnussöl) zum anbraten 
- Salz, Pfeffer


Das Gemüse fein würfeln, die Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Gemüse hineingeben und kurz etwas anbraten. Thymian dazugeben und Lauchzwiebel dazugeben. Die Brühe und die Sojasoße angießen und das ganze ca 10 Minuten köcheln lassen. Die Hähnchenbrust klein schneiden und im Gulasch warm werden lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ggf. etwas andicken. Dazu passt sehr gut Jasmin- oder Basmatireis. 




Donnerstag, 8. Januar 2015

Flössertorte zum Geburtstag (Motivtorte)


Die erste Motivtorte im Jahr 2015. Unter dem Fondant verbirgt sich ein Biskuit mit Vanillepudding-Buttercreme gefüllt, eingestrichen mit weißer Ganache. 




Der Aufleger ist mit den Trawosa Lebensmittelfarben gemalt. Man kann diese auch wunderbar längere Zeit vorher anfertigen und dann trocknen lassen. Am Tag der Fertigstellung der Torte müsst ihr den fertigen Aufleger dann nur noch mit etwas Zuckerkleber befestigen. 

Die Blumen, Schmetterling und die Buchstaben sind aus Blütenpaste gefertigt.



Montag, 5. Januar 2015

Semmelklos mit Steinpilzsoße




Ein klassisches Gericht hier bei uns im südlicheren Deutschland - Semmelklos mit Pilzen, in diesem Fall Steinpilzsoße. Natürlich könnt ihr dazu auch etwas kurzgebratenes machen, aber eigentlich ist Fleisch dazu gar nicht notwendig. 

Für den Semmelklos:
- 8 Semmeln vom Vortag
- 250-300 ml lauwarme Milch
- 4 Eier
- Salz
- Muskat gemahlen
- 1 EL gewürfelte Zwiebeln
- 1 Bund gehackte Petersilie
- 20 g Butter
- 1-2 EL Mehl

Die Semmeln fein würfeln und in eine Schüssel füllen. Die Milch mit den Eiern, Salz und Muskat verrühren, über die Semmeln gießen. Die Zwiebel und die die Petersilie in der heißen Butter anschwitzen und dann über die Semmeln geben. Das Mehl überstreuen und zu einem geschmeidigen Teig vermischen, 30 Minuten einziehen lassen. Den Teig zusammendrücken und in eine große Gefriertüte geben. Die Tüte zuknoten und am besten den Stiel eines Kochlöffelns mit einknoten. Lasst in der Tüte etwas Luft da der Teig beim kochen noch ein wenig aufgeht. Den Semmelknödel in das kochende Salzwasser legen und bei schräg aufgelegtem Deckel etwa 40 Minuten bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen. Den Semmelklos aus dem Wasser nehmen und die Tüte öffnen, kurz abdämpfen lassen. Dann komplett aufschneiden und den Klos mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Für die Steinpilzsoße braucht ihr:
- 400 g frische Steinpilze
- 1 Zwiebel
- 150 ml Gemüsebrühe
- 150 ml Sahne
- 2 EL Butterschmalz
- Salz, Pfeffer, ggf. Sherry
- ggf etwas Mehl zum andicken

Die Pilze putzen und in Stücke schneiden, Zwiebel würfeln. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel andünsten. Pilze dazugeben und kurz mitdünsten. Gemüsebrühe aufgießen und kurz aufkochen lassen, Sahne angießen, mit den Gewürzen abschmecken.

Zusammen mit dem Semmelklos auf vorgewärmten Tellern anrichten und genießen.

Sonntag, 4. Januar 2015

Guglhupf


ihr braucht dafür:
- 250 g Butter
- 250 g Zucker
- 2 Pck. Vanillezucker
- 6 Eier
- 350 g Mehl
- 5 gestr. TL Backnatron
- 200 ml Sahne
- 150 g Schmand
- 100 g backfeste Schokostücke
- 2 EL Rum (oder 1 kleine Flasche Rumaroma)
- 1 Pck. Schokoglasur

Den Ofen auf 180° Heißluft vorheizen.
Die zimmerweiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben und unterrühren. Sahne, Schmand und Rum zum Teig geben. Das Mehl mit dem Natron mischen, auf den Teig sieben und unterheben. Zum Schluss noch die Schokostückchen dazu und unterrühren. Eine Gugelhupfform fetten und mehlen und den Teig einfüllen. Das ganze ca 70 Minuten backen, Stäbchenprobe nicht vergessen!
Wenn der Kuchen abgekühlt ist die Glasur schmelzen und auf den Kuchen geben.

Weiße Tomatensuppe mit Parmesanlöffel




Am heiligen Abend gibt es bei uns traditionell eine Suppe zur Vorspeise. Meistens schaue ich schon ab August in diversen Kochbüchern und Internetforen was ich so kochen könnte... Weiße Tomatensuppe fand ich immer schon spannend, da die beiden Worte ja eigentlich so gar nicht zusammenpassen :-) Also war schnell entschieden, dass es diesesmal weiße Tomatensuppe zu Weihnachten geben wird. Aber nun hier für euch das Rezept:

Ihr braucht für 4 Personen:
- 1 kg Tomaten
- 100 ml Weißwein
- 1 l Geflügelfond
- 10 Blätter Basilikum und einige zum Garnieren
- 2 TL Zucker
- Salz und Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
- 3 Knoblauchzehen
- 2 EL Olivenöl
- 1 große Zwiebel
- 300 ml Sahne
- 50 g kalte Butter

Die Tomaten waschen, putzen, viertel und in eine große Schüssel geben. Das Basilikumblätter, Zucker, etwas Salz und Pfeffer, Knoblauchwürfel, Weißwein und Geflügelfond dazugeben. Alle Zutaten nun mit einem Pürierstab gut durcharbeiten. Ein Passiertuch in einen großen Topf hängen und die Flüssigkeit in das Tuch geben. Nun den austropfenden Saft auffangen. Ihr dürft das Tuch aber nicht auswringen da sich sonst die Flüssigkeit zu sehr trübt! Ich lasse das einfach eine ganze Zeit hängen und nur am Schluss wird die Masse durch leichtes Bewegen des Tuches etwas gemischt um die restliche Flüssigkeit noch herauszubekommen. Wie lange das genau dauert kann ich euch leider nicht sagen, aber man sieht ja ganz gut das es fertig ist wenn nur noch Mousse im Tuch hängt
Nun wird die Zwiebel gewürfelt und im Olivenöl angebraten, den aufgefangenen Tomatensaft dazugeben und aufkochen lassen. Anschließend nochmals durch ein Sieb geben um die Zwiebelwürfel zu entfernen. Dann wird die kalte Butter in kleinen Stücken zur Suppe gegeben und das ganze mit einem Pürierstab schaumig aufgeschlagen. Die Sahne steif schlagen und unterheben (einige Löffel zur Dekoration noch zurückbehalten). Die Tomatensuppe nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Suppe auf Teller verteilen und mit einem Klecks Sahne und einem Basilikumblatt garnieren. Wer möchte kann auch noch klein geschnittene Tomatenwürfel in die Suppe geben. Hier habe ich WECK-Gläser (Amazon) mit einem Fassungsvermögen von 290 ml benutzt . Gefällt mir besser als die herkömmlichen Suppenteller :-)

Für die Parmesanlöffel braucht ihr:
- Silikonform Löffel oder Löffelausstecher (z. B. diese hier)
- 100 g Parmesan (fein gerieben)
- 90 g Mehl
- 1 Msp. Backpulver
- 1 Ei
- 90 g kalte Butter

Den Käse mit Mehl und Backpulver mischen. Das Ei und die kalte Butter in kleinen Stücken zufügen und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Im Kühlschrank ca 30 Minuten kalt stellen.
Entweder die Masse dann in Löffel-Silikonformen (habe ich gemacht) verteilen oder auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und Löffel ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° Heißluft ca 8-10 Minuten backen. Die Löffel sollten noch schön goldgelb sein. In einer Metalldose/Gebäckdose können sie ca vier Wochen gelagert werden.

Natürlich können auch noch andere Formen aus dem Parmesanteig ausgestochen werden.

Lasst es euch schmecken :-)




Freitag, 2. Januar 2015

Wünsche zum neuen Jahr mit Vanillemuffins


Von der Fa. Birkmann gibt es diese tollen Muffinsformen (hier).
Gerade für die Neujahrswünsche sind die natürlich super toll geeignet!



Das ganze sind Vanillemuffins. Dieser Teig ist super schnell gemacht und ihr könnt ihn immer wieder abwandeln. Ihr könnt Obst, Nüsse, Schokolade oder Aromen dazugeben. 

Für 12 Stück braucht ihr:

- 220 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 80 g weiche Butter
- 160 g Zucker
- 1 Ei (Gr. L)
- 80 ml Milch
- 1 TL Vanillezucker
- 1 EL Vanillesirup

Den Backofen auf 180° Heißluft vorheizen. Die Butter schaumig rühren, dann den Zucker/Vanillezucker einrieseln lassen. Das ganze so lange rühren bis die Masse schön luftig ist. Das Ei dazugeben und gut unterrühren. Milch mit Vanillesirup mischen und abwechselnd mit dem Mehl/Backpulver zum Teig geben. Die Formen etwas ausbuttern und zu ca. 1/2 füllen. Dann 20-25 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und danach mit Royal Icing dekorieren.



Ich habe jeden Muffin in Folie verpackt und mit einem Anhänger versehen. So wird das ganze persönlicher und man kann die guten Wünsche auf die Etiketten schreiben. Ich poste euch mal meine, ihr könnt sie für nächstes Jahr einfach mit euren Namen und der Jahreszahl versehen 



 

Donnerstag, 1. Januar 2015

Motivtorten 2014


Fast die gesammelten Werke an Motivtorten aus dem Jahr 2014. Einige wenige sind leider trotzdem nicht dabei.